• ANALOGIE, die

    ist ein argumentativer Übergang. Man schließt von den Eigenschaften einer Menge 1 auf die Eigenschaften einer Menge 2.

    Das Wort Analogie kommt aus dem Altgriechischen und bedeutet so viel wie Verhältnis. Man setzt zwei Mengen ins Verhältnis, die sich in ihren Eigenschaften ähnlich sind – und schlussfolgert dann von den Eigenschaften der einen Menge auf die gleichen Eigenschaften der anderen Menge. Eine Analogie besteht folglich aus ...

  • ARGUMENTATION, die

    Ist ein Sprechakt, der die Wahrheit einer Aussage beweist oder erweitert.

    In unserer Alltagskommunikation wimmelt es nur so von Behauptungen. Aber wie wir alle wissen, kann man viel behaupten, wenn der Tag lang ist. Wenn man es mit seiner Behauptung ernst meint, muss man zeigen, dass sie wahr ist. An diesem Punkt kommt die Argumentation ins Spiel.

  • ARISTOTELES

    * Stagira 384 v. Chr., † Euböa 322 v. Chr.
    War ein Philosoph im antiken Griechenland und gilt als einer der einflussreichsten Denker ever.

    Aristoteles stammte von der Halbinsel Chalkidiki im nordöstlichen Teil des heutigen Griechenland. Mit 17 Jahren ging er nach Athen und trat in die Akademie Platons ein. Dort lebte und arbeitete er als Schüler und Lehrer bis zum Tod Platons im Jahre 347 v. Chr. Nach Aufenthalten auf Lesbos und am ...

  • BARTHES, ROLAND

    * Cherbourg 12. 11. 1915, † Paris 26. 3. 1980
    war ein französischer Philosoph und Essayist

    Barthes entsprach nicht dem Bild eines klassischen Philosophen. Akademisches Denken lag ihm fern. Er bewegte sich außerhalb der klassischen Felder der Philosophie, wie Ethik oder Erkenntnistheorie. Deren Werkzeugkoffer bestehend aus Analyse und Argumentation ließ er gerne unbenutzt in der Werkstatt stehen ...

  • BEGRÜNDUNG, die

    Ist eine von zwei Formen eines Arguments. Sie soll die Wahrheit einer Aussage beweisen.

    Ein Argument der Form Begründung besteht aus:

    • einer Behauptung B: Aussage, deren Wahrheit bewiesen werden soll
    • einer Begründung G: Aussage, die beweisen soll, dass (B) wahr ist
    • dem Übergang von der Behauptung B zur Begründung G: dem Vorgang des Begründens

    Eine Begründung ist demzufolge ein Argument ...

  • BERUFUNG AUF AUTORITÄT, die

    Ist ein argumentativer Übergang. Man baut die Überzeugungskraft des Arguments auf der Expertise einer anderen Person auf.

    Einen Großteil unseres Wissens haben wir nicht durch eigene Erfahrungen gesammelt, sondern durch das Wissen anderer Menschen. Wir verlassen und berufen uns auf deren Wissen. Genau das geschieht auch, wenn wir uns bei einem Argument auf eine Autorität berufen. Eine Berufung auf Autorität besteht folglich aus ...

  • BIBLIOTHEK VON BABEL, die

    Unendliche Weiten des Bücheralls

    Wir schreiben das Buchstabenjahr M C V. Logbuch des Bedeutungsraumschiffs Arcana. Auf unserer Reise durch die Bibliothek, die andere auch das Universum nennen, verlassen wir Galerie 1594. Unser Ziel: Das Buch im scharlachroten Sechseck, das Inbegriff und Auszug aller Bücher des Universums sein soll. Die Enzyklopädie schlechthin. Alles, was sich ausdrücken lässt, ist in der Bibliothek vorhanden ...

  • BORGES, JORGE LUIS

    *Buenos Aires 24.08.1899, † Genf 14.06.1986
    war ein argentinische Schriftsteller und Bibliothekar

    Borges schrieb keine dicken Schmöker. Er begann seine literarische Laufbahn als Lyriker und wendete sich ab den 1940er Jahren Erzählungen und Essays zu. Auch in der Prosaform sind seine Texte selten länger als 15 Seiten – regen Denken und Fantasie aber mehr an als so mancher backsteingroße Roman. Denn sie gleichen Gedankenexperimenten ...

  • BULLSHIT, der

    Was, das soll ein philosophischer Begriff sein?

    Ja, denn dank Harry Frankfurt und seinem wunderbaren Essay On Bullshit haben wir eine präzise und praktikable Definition des Schwachsinns. Bullshit, so Frankfurt, ist keine Lüge. Der Lügner kennt die Wahrheit, weil er sich – punktuell – ganz genau von ihr entfernt, dies aber zu verbergen sucht. Der Bullshitter hingegen kümmert sich überhaupt nicht um ...

  • DEDUKTION, die

    Ist ein argumentativer Übergang. Man schließt von den Eigenschaften einer Gesamtmenge auf die Eigenschaften einer Teilmenge.

    Eine Deduktion besteht folglich aus:

    • Prämisse 1 (Aussage zur Gesamtmenge)
    • Prämisse 2 (Aussage zur Teilmenge)
    • Konklusion (Schluss von der Gesamtmenge auf die Teilmenge)

    Beispiel:

    • Alle Menschen sind sterblich [Gesamtmenge].
    • Sokrates ist ein Mensch [Teilmenge].
    • Daraus folgt: Sokrates ist sterblich [Schluss].

    Da Sokrates ein Mensch ist ...

  • ENZYKLOPÄDIE, die

    Ist eine systematische Sammlung menschlichen Wissens in Schriftform.

    Das Wort Enzyklopädie leitet sich vom Altgriechischen ἐγκύκλιος παιδεία (enkýklios paideía – eine sich im Kreis bewegende d.h. umfassende Erziehung) ab. Die Grundeinheit einer Enzyklopädie bildet der Artikel. Ein Artikel umfasst Informationen zu einem relevanten Schlagwort oder Thema. Er hat den Anspruch sachlich-neutral, inhaltlich ausgewogen und frei ...

  • GUTE LEBEN, das

    Ist das höchste Gut, nach dem man im Leben streben kann.

    Stellen Sie sich Sophia vor. Fragt man Sophia, wie es ihr gehe, sagt sie mit einem Lächeln auf dem Gesicht: „Mir geht es gut.“ Im Freundes- und Bekanntenkreis spricht man mit Hochachtung von ihr. Eine Stimme sagt, Sophia sei ein gutes Exemplar der Spezies Mensch. Eine andere: Sophia sei ein ...

  • LAUTSCHRIFT, die

    Eine Schrift, sie alle zu vereinen

    In unseren gebräuchlichen Schriftsystemen herrscht ein Durcheinander von Zeichen und Laut. Gleiche Laute werden je nach Sprache von anderen Zeichen dargestellt. Mehrere Zeichen bilden einen Laut. Das versteht niemand. Das Wort Schuhe beispielsweise beginnt in deutsch, englisch und französisch mit dem gleichen Zischlaut: Schuhe, shoes, chaussures ...

  • REICH DER ZEICHEN, das

    Ist ein Essay des Philosophen Roland Barthes

    Der Essay entstand 1970 nach einer Japanreise. Auf den ersten Blick erweckt er den Anschein von Impressionen einer Japanreise. Doch das ist er nicht. Barthes hat nicht die Absicht, Realität abzubilden. Vielmehr nutzt er Elemente der japanischen Kultur und Gesellschaft als Sprungbrett, um ein Zeichensystem zu imaginieren, das westliches Denkens buchstäblich ins Leere laufen lässt ...

  • SCHLUSSFOLGERUNG, die

    Ist eine von zwei Formen eines Arguments. Sie soll von einer wahren Aussage ausgehend zu einer neuen wahren Aussage führen.

    Ein Argument der Form Schlussfolgerung besteht aus:

    • einer Prämisse P: Aussage, von der die neue Aussage abgeleitet wird.
    • einer Konklusion K: Neue Aussage, die aus (P) abgeleitet wird.
    • dem Übergang von der Prämisse zur Konklusion: dem Vorgang des Schlussfolgerns.

    Eine Schlussfolgerung ist demzufolge ein Argument, in dem man von einer ...

  • SOLIDARITÄT, die

    Ist ein soziales Wundermittel

    In Pandemiezeiten wichtiger denn jeas zeigen die zahlreichen Appelle, die die Spitzenpolitik seit Frühjahr 2020 in schöner Regelmäßigkeit an die Bevölkerung richtet. Das macht durchaus Sinn, enthält der Begriff doch die Idee einer Verbindung und einer Verpflichtung zwischen dem Individuum und anderen Individuen, die so zu einer Gemeinschaft werden ...

  • SPRECHAKT, der

    Ist eine Handlung, die man mit Worten vollzieht.

    Wenn wir eine Sprache sprechen, wenden wir nicht nur ihre Grammatik richtig an, sondern wir tun auch etwas mit ihr, wir führen Handlungen aus. In der Philosophie hat ab den 1950er Jahren die Theorie der Sprechakte untersucht, was da passiert, wenn wir mit Worten handeln. Ein klassischer Sprechakt ist beispielsweise ...

  • VERALLGEMEINERUNG, die

    Ist ein argumentativer Übergang. Man schließt von den Eigenschaften einer Teilmenge auf die Eigenschaften einer Gesamtmenge.

    Die Verallgemeinerung kann daher als umgedrehte Deduktion betrachtet werden.

    Eine Verallgemeinerung besteht demnach aus:

    • Prämisse 1 (Aussage zur Teilmenge)
    • Prämisse 2 (Aussage zur Gesamtmenge)
    • Konklusion (Schluss von der Teilmenge auf die Gesamtmenge)

    Beispiel:

    • Kurt G. ist Mathematiker. [Teilmenge]
    • Kurt G. zählt gerne Grashalme. [Teilmenge]
    • Alle Mathematiker zählen gerne ...
  • WAHRHEIT, die

    Ist eine Göttin – zumindest bei den alten Griechen

    Unter dem klangvollen Namen Aletheia hat Homer sie in der Ilias beschworen. Nun haben wir sicher ein anderes Verständnis von Wahrheit als das antike Epos, das hemmungslos Geschichte, Mythos und Fiktion mischt. Intuitiv und alltagssprachlich verstehen wir unter Wahrheit die Übereinstimmung zwischen dem, was passiert, und dem, was wir darüber sagen ...

Brandneu in der Encyclopedia

ARGUMENTATION, die

Ist ein Sprechakt, der die Wahrheit einer Aussage beweist oder erweitert.

In unserer Alltagskommunikation wimmelt es nur so von Behauptungen. Aber wie wir alle wissen, kann man viel behaupten, wenn der Tag lang ist. Wenn man es mit seiner Behauptung ernst meint, muss man zeigen, dass sie wahr ist. An diesem Punkt kommt die Argumentation ins Spiel.

BULLSHIT, der

Was, das soll ein philosophischer Begriff sein?

Ja, denn dank Harry Frankfurt und seinem wunderbaren Essay On Bullshit haben wir eine präzise und praktikable Definition des Schwachsinns. Bullshit, so Frankfurt, ist keine Lüge. Der Lügner kennt die Wahrheit, weil er sich – punktuell – ganz genau von ihr entfernt, dies aber zu verbergen sucht. Der Bullshitter hingegen kümmert sich überhaupt nicht um ...

GUTE LEBEN, das

Ist das höchste Gut, nach dem man im Leben streben kann.

Stellen Sie sich Sophia vor. Fragt man Sophia, wie es ihr gehe, sagt sie mit einem Lächeln auf dem Gesicht: „Mir geht es gut.“ Im Freundes- und Bekanntenkreis spricht man mit Hochachtung von ihr. Eine Stimme sagt, Sophia sei ein gutes Exemplar der Spezies Mensch. Eine andere: Sophia sei ein ...

© 2022 philosurfers