ENZYKLOPÄDIE, die

Ist eine systematische Sammlung menschlichen Wissens in Schriftform.

Das Wort Enzyklopädie leitet sich vom Altgriechischen ἐγκύκλιος παιδεία (enkýklios paideía – eine sich im Kreis bewegende d.h. umfassende Erziehung) ab.

Die Grundeinheit einer Enzyklopädie bildet der Artikel. Ein Artikel umfasst Informationen zu einem relevanten Schlagwort oder Thema. Er hat den Anspruch sachlich-neutral, inhaltlich ausgewogen und frei von Wertungen zu sein. Um sich in der gewaltigen Fülle einer Enzyklopädie orientieren zu können, ist sie entweder thematisch nach Themenbereichen oder alphabetisch geordnet.

Noch bis ins erste Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts lagen Enzyklopädien in der Regel in Buchform vor. Mit der Digitalisierung wurde die Buchform durch die Onlineenzyklopädie abgelöst. Neben spektakulären Neueinsteigern wie Wikipedia haben auch Klassiker wie die Encyclopedia Brittanica oder der Brockhaus die Übersiedlung in die Onlinewelt geschafft. Im Bereich der Philosophie ist die Stanford Encyclopedia of Philosophy ganz vorne mit dabei. Und in allen Onlineenzyklopädien hat sich ein drittes Ordnungssystem etabliert: Das Suchfeld.


© 2022 philosurfers