• 2018 haben wir auf lockere Weise verschiedenste Formate und Themen ausprobiert, um Philosophie unters Publikum zu bringen. Unser Forschungsemester hat nun zum Ziel, die gemachten Erfahrungen inhaltlicher, organisatorischer und finanzieller Art zu einer schlüssigen Unternehmensidee auszuarbeiten. Und die Idee möchten wir dann natürlich in die Praxis umsetzen.

    Unser Forschungssemester besteht im ersten Teil darin, einen präzisen Unternehmensplan auszuformulieren. Im heutigen Status Update möchten wir Euch etwas über unsere zuküftige Geschäftsidee verraten.

    Der Grundgedanke lässt sich in zwei einfachen Sätzen formulieren:

    • Jede Unternehmung soll das Ziel haben, das Gute Leben zu fördern.
    • Wissen in all seinen Aspekten ist das Instrument, um eine derartigen Prozess zum Gelingen zu bringen.

    Damit verknüpfen sich zwei für uns wesentliche Konzepte der Philosophie, nämlich die Frage nach dem Guten Leben und die 4 Kantischen Fragen:

    • Was kann ich wissen?
    • Was soll ich tun?
    • Was darf ich hoffen?
    • Was ist der Mensch?

    Unsere Hypothese ist, dass Antworten auf die Kantischen Fragen den Weg zu einem Guten Leben ebnen. Und das nicht nur in der Theorie, sondern vor allem in der Alltagspraxis. Wir sind sogar der Überzeugung, dass sich aus einem derartigen Fundament lohnenswerte Einsichten und Praktiken nicht nur für Einzelpersonen sondern auch für Unternehmen ergeben. Denn Unternehmen, die das Gute Leben leben, werden aus unserer Sicht bestens für zukünftige Herausforderungen gewappnet sein.

    Getreu nach dem Motto Vielfalt statt Einfalt arbeiten wir auf ganz unterschiedliche Weisen an den Arbeitspaketen: Esther nutzt MS Word als All-in-One-Gedankeninstrument, Armin hat es lieber etwas visueller und arbeitet seine Ideen in einer kunterbunten Mind-Map aus. Damit Ihr auch einen visuellen Einblick in unsere Forschungswelt bekommt, seht Ihr nachfolgend einen Ausschnitt aus unserer Mind-Map, auch bekannt als Philosurfers Gedankenkarte.

    Image

© 2019 philosurfers